112 Kilometer Spaß bei der Sommer-Action-Tour

Anfang September war es endlich soweit: Nachdem es im vergangenen Jahr keine Sommerfreizeit des CVJM Gerlingen und der evangelischen Kirchengemeinden gegeben hatte, war es in diesen Sommerferien an der Zeit etwas Neues auszuprobieren. Und so organisierte Jugendreferent Benedict Schwarz eine Sommer-Action-Tour. Eine dreitägige Fahrradtour durch die Region Stuttgart. Start war am Petrushof in Gerlingen. Sieben Jugendliche und junge Erwachsene und zwei Mitarbeiter bildeten die neunköpfige Fahrradgruppe, unterstützt wurden sie durch zwei weitere Mitarbeiterinnen und einem Gepäckauto.

Bei perfektem Fahrradwetter ging es los in Richtung Esslingen. Vorbei am Stuttgarter Naturkundemuseum ging es weiter über Stuttgart-Bad Cannstatt und Obertürkheim den Neckarradweg entlang nach Esslingen. Hier war das erste Etappenziel erreicht, allerdings mussten die Radler noch auf das Gepäck warten, da sie mit dem Fahrrad schneller in Esslingen waren, als das Gepäckauto. Am Abend stand noch  Fußballspielen auf dem Programm, da die Radfahrer an diesem Tag ja „nur“ 24 Kilometer gefahren waren. Nach einem entspannten Abendessen gab es noch einen kleinen Stadtspaziergang durch die Altstadt von Esslingen, bevor eine Abendandacht und ein Film den Abend abschlossen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück spielte auch am nächsten Tag das Wetter perfekt mit und die zweite Etappe führte bei strahlendem Sonnenschein nach Tübingen. Vor den Radlern lagen 60 Kilometer entlang des Neckars. Über Plochingen und Nürtingen gelangten sie nach Neckartailfingen, wo sie eine größere Picknickpause einlegten und von den Mitarbeiterinnen, mit einem tollen Vesper verwöhnt wurden. Hier konnten sie noch einmal für die zweite Hälfte des Weges neue Kraft schöpfen und auch einfach in der Sonne sitzen und diesen Spätsommertag genießen. Weiter ging es danach über Kirchentellinsfurt nach Tübingen-Derendingen, wo im CVJM-Haus übernachtet wurde und den müden Muskeln eine wohlverdiente Erholung gegönnt werden konnte. Der Abend war gefüllt mit Gesprächen, Spielen und einem Abendimpuls, sowie einem weiteren Film.

Schließlich war schon der letzte Tag der Tour angebrochen und die Rundfahrt schon fast vorbei. Ebenso schien das Glück mit dem Wetter vorbei zu sein. Doch pünktlich zur Abfahrt in Tübingen hörte der Regen auf die Sonne kämpfte sich durch die Wolken. Die letzte Etappe war auch die schwerste Etappe der Tour. Knapp 50 Kilometer und mehr als 550 Höhenmeter lagen vor den Radfahrerinnen und Radfahrern. Doch davon ließen sie sich nicht abschrecken und bezwangen einen Hügel nach dem anderen. Über den Schönbuch gelangten sie schließlich wieder nach Gerlingen und waren zwar müde aber stolz und  glücklich über diese Tage die hinter ihnen lagen.

Der Dank gilt allen Teilnehmern und Mitarbeitern, die geholfen haben diese erste Sommer-Action-Tour, zu einem so genialen Erlebnis werden zu lassen. Ebenfalls danken wir dem Autohaus Jutz, für die Bereitstellung des Begleitautos.

Kommentare sind deaktiviert.