Ostern ganz anders

In normalen Zeiten hätte der Posaunenchor unseres CVJM am Morgen dieses Ostersonntags den Gottesdienst auf dem Friedhof an der Petruskirche musikalisch gestaltet – so wie es in den vergangenen Jahrzehnten gute Tradition war. Doch die „normalen Zeiten“ sind seit einem Monat vorbei. Seither prägt das Coronavirus unseren Alltag, die Pandemie und die Maßnahmen zu deren Eindämmung bestimmen, was wir tun – und vor allem, was wir nicht tun.

Wir versammeln uns nicht zum Gottesdienst in der Petruskirche oder zum Jugendgottesdienst im CVJM-Vereinshaus. Wir treffen uns nicht zur Jungschar, zur Bibelstunde oder zum Männerabend. Wir treiben keinen Sport zusammen und wir proben nicht im Posaunenchor. Wir wandern nicht in den Mai und ob wir uns in diesem Jahr zum Sommerfest auf dem Hof der Familie Zimmermann treffen können, ist noch völlig offen.

Geduld ist gefragt. Vor allem im Aushalten fehlenden Beisammenseins, fehlender Ansprache und stark eingeschränkter Kontakt- und Gesprächsmöglichkeiten. Uns als wortgewohnten Christen fällt das schwer. Und dennoch versuchen wir, auch in dieser schwierigen Zeit weiter miteinander als Gemeinschaft im CVJM und in der Kirche zu leben. Gerade an Ostern, das für uns als Christen das Fest der Zeitenwende ist.

„Frohe Ostern!“ rufen wir uns in diesem Jahr nur aus mindestens zwei Metern Abstand zu, etwa beim Spaziergang in die Petruskirche, um dort ein Licht an der Osterkerze anzuzünden und mit nach Hause zu nehmen, in den so ungewohnten Alltag. Mit der Auferstehung Jesu Christi ist dem Tod ein für alle Mal der Schrecken genommen. Wir wissen seitdem: Über den Tod siegt die Liebe Gottes. Diese Hoffnung und Gewissheit trägt uns jetzt auch durch die unruhige Corona-Zeit.

Wenn jetzt immer noch welche sagen: „Ostern ohne Posaunenchor? Undenkbar!“, so haben sich für diese und alle anderen einige Bläser des CVJM-Posaunenchores zusammengefunden um wenigstens einige Osterchoräle zu spielen, die Ostergeschichte zu erzählen und so das Fest der Auferstehung zu feiern. Zu hören und zu sehen ist die Osterandacht des Posaunenchors hier:

Wenn Sie auf das Vorschaubild klicken, wird das Video beim Anbieter You Tube abgespielt.

Die Petrus- und Lukaskirchengemeinde veröffentlicht inzwischen jeden Tag kleine „Botschaften aus der Gemeinde“, Predigten und musikalische Aufführungen auf ihrer Homepage unter www.petrus-lukas.de.

Unser Jugendreferent Benedict Schwarz hat sich ein kleines Osterferienprogramm für Kinder und Jugendliche ausgedacht. Informationen dazu findet ihr hier: Link

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg hat die Plattform „Zuhause um Zehn“ ins Leben gerufen. Auf der zugehörigen Homepage www.zuhauseumzehn.de gibt es täglich um 10 Uhr neue Ideen und Impulse, um die Zeit zu Hause mit Kindern und Jugendlichen abwechslungsreich gestalten zu können. Jeden Sonntag um 10 Uhr gibt es einen Live-Stream eines Kindergottesdienstes, organisiert von den Kinderkirch-Landesverbänden und zu finden unter www.kinderkirche-wuerttemberg.de

Lassen wir uns trotz aller Ungewissheit nicht entmutigen und Vertrauen darauf, dass unser Gott uns auch durch diese unruhigen Tage begleitet und auf gutem Weg führt – so, wie es schon der Theologe und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer in seinem letzten Brief an seine Verlobte Maria von Werdemeyer tat, ehe er vor 75 Jahren am 9. April 1945 im KZ Flossenbürg hingerichtet wurde:   

Von guten Mächten treu und still umgeben,
behütet und getröstet wunderbar,
so will ich diese Tage mit euch leben
und mit euch gehen in ein neues Jahr.

(…)

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Vorstand und Ausschuss des CVJM Gerlingen wünschen euch eine gesegnete Zeit und bleibt gesund.

Kommentare sind deaktiviert.